KOMMDISCO № 27, [email protected] BOX,KESSELHAUS,Schlachthof Wiesbaden

Wir waren froh an diesem speziellen Tag, es war der 1.Weihnachtstag, bei der Kommdisco Party Wiesbaden aufzutreten. Erfreulich war immer die Vielzahl der seltenen Gäste, welche zu dieser Zeit regelmäßig zusammen kamen und feierten. Sie wohnten entweder weit weg von hier oder gingen nur alle paar Schaltjahre aus.
An diesem Abend spielte, und das war ganz besonders, einer meiner besten Freunde mit uns zusammen. iTon von SCHLAFCOLA aus Berlin und die andere Hälfte unserer Oriental Tropical Orange, der Janeck, zur selben Zeit am selben Mischpult. Für mich eine energetisch und historisch betrachtet die fundamentale Zusammenkunft überhaupt. An der Seite von iTon (und nervous Nils) bereicherten wir mit unserem speziellen spacig- dubbigen Chill Sound gefühlte 20Jahre lang die angesagtesten Goa- Partys und Festivals europaweit. Wir waren die Protagonisten des sogenannten Psydub Genre. Mit Janeck waren wir zu dieser Zeit wie wild am schreiben unserer Geschichte und den weiteren Auswirkungen von unserem Projekt Oriental Tropical.
Bei beiden musikalischen Projekten wurde und wird immer noch eine Art “Lickshot Machine”, also ein Zusammenspiel von mehrerer Tonsignal verarbeitenden Geräten, verwendet. Mit den Tönen und Klängen aus unserem Set- Up entstand für uns die Möglichkeit unseren Sound einen lebendigen und charismatischen Eindruck zu verleihen. Darüber hinaus konnten wir damit die Situation der Party beflügeln und kicken. Früher war es die Kooperation von einem Pioneer DJM100 CD- Player, heute zeitgemäß ausgewechselt mit einem Akai MPX-16 Sample Player, im Zusammenspiel mit dem Pioneer EFX- 500 multi- Effekt- Gerät. Die von uns aufgelegten Lieder wurden klanglich und rhythmusmäßig mit den klanglichen Produkten unserer “Maschine” bereichert. Und zwar auf eine unverwechselbare Art und Weise mit abenteuerlichen Passagen aus Weltraum und tiefem Dschungel. Alles in einer smoothen, also geschmeidigen oder eben punktuell aufregenden Art und Weise. Wer sich aufmerksam mit unserem Sound im Detail auseinandersetzte, dem fiel schnell eine Verwandtschaft auf. Unsere Nacht war eine relativ verhaltene, mit vielen Begrüßungszeremonien und Gesprächen unter Freunden. In den Morgenstunden wurde der große Disco Dancefloor geschlossen und plötzlich war bei uns ein mit tanzwütigen Weihnachtsmännern und -frauen gefüllter Raum. Wie als wären wir, also die Schlafcola Oriental Tropical Triade, eine Einheit. So konnten wir ohne miteinander zu reden unseren Sound fahren und damit begeistern. Er war dubby, modern und oldschool zugleich, hier etwas ethnologisches und dort mehr Zukunftsmusik aus Berlin. Am Schluss hattenen wir alle vor Freude und Harmoniegefühl wie Girlanden geleuchtet. Es war ein gelungenes Fest !

 

Bericht von Michalis Boumbalis 25.12.2016